Schlagwörter

, , , , ,

Dies ist ein Nachtrag zu Herland — Not My Land.

Übrigens: Falls ihr euch wundert, wie die Frauen in einer reinen („Eingeschlechtlichen“) Frauengesellschaft schwanger werden: Das funktioniert bei denen über den reinen Wunsch, Mutter zu sein. Sie wünschen es sich (alle!) so sehr, dass es dann einfach irgendwann passiert. Und zwar bis zu fünf Mal in einem Leben! Sie mussten alle eine krasse Selbstbeherrschung lernen und ihre Muttergefühle auf die ganze Gesellschaft umlenken, um das Bevölkerungswachstum zu stoppen.
Sex gibt es in dieser Gesellschaft übrigens überhaupt nicht. Auch nicht den Wunsch danach. Nur Schwestern- und Mutterschaft. Was Erregung und Leidenschaft ist, lernen die Frauen dann erst wieder von den Männern, die ja gekommen sind, um das Frauenland kennen zu lernen. Na, danke.

Advertisements